Ankunft und erste Eindrücke von Koh Lanta (Thailand) und dem Koh Hub Co-Working Space

Gestern Abend bin ich nach langer Minibus Fahrt aus Kuala Lumpur, Malaysia (mit drei Nächten Stopp in Penang/Georgetown) in Kohl Lanta angekommen. Dies ist eine Insel in der Region Krabi an der thailändischen Westküste ganz im Süden des Landes.

Ich bin völlig begeistert von der Insel, auch wenn ich praktisch noch nichts gesehen habe außer die paar Restaurants um meine Wohnung rum sowie die 500m Gehweg zum Co-working-space  (CWS) Koh Hub. Im Vergleich zu Bali ist Koh Lanta um einiges weniger bekannt und daher viel ruhiger, relaxter und angenehmer.  Der CWS hat eine ähnliche Außenterrasse wie das Hubud in Ubud auf Bali, ist jedoch nicht dermaßen überbevölkert und auch einiges günstiger (Wochenpreis (7 Tage am Stück) 1800 Bath (45 Eur) –  im Vergleich: Bali, 25 Stunden (also nur 3 Tage) innerhalb eines Monats kosten einiges über 50 Euro). Zudem gibt’s zwei klimatisierte Räume, falls es dir draußen mal zu heiß werden sollte.

Auch das „Dorf“ hier am Long Beach ist im vergleich zu Ubud eine Oase der Ruhe. Zumindest jetzt in der Low Season, die ca. von April bis Oktober dauert. Es sind zwar daher nicht alle Restaurants offen, aber trotzdem genug. Zudem gibt’s hier im Space offenbar „Healthy Food„, wobei ich noch nicht zum Probieren gekommen bin.

Die Inseln sind bis jetzt vom Massentourismus zum Glück verschont geblieben. Nach diesem Post wird sich das jedoch wahrscheinlich ändern ;-).

Als Unterkunft habe ich das Freedom Estate gewählt, eine praktische Wohnung mit Hotelservice, Küche (Gasherd/Kühlschrank) und herrlich gelegen weg von der Strasse auf einem Hügel mit Meerblick. Das erhält man in der Low Season für gute 20 Euro die Nacht.

Folge mir auf Instagram unter philler82, um meine neusten Fotos zu sehen.

Categories: Digital Nomadism

2 comments

  • Lena

    Hi Philippe,
    wir waren vor Kurzem für mehr als 2 Monate auf Koh Lanta und haben unsere Zeit dort sehr genossen. Es ist so ruhig und idyllisch – jetzt in der Nebensaison wahrscheinlich noch viel mehr. Vom Freedom Estate habe ich leider bisher gar nichts gewusst, aber ein richtiges serviced Appartement hätte ich auch gerne gehabt. Nächstes Mal werden wir uns das sicher mal anschauen.
    Ich habe hier ein paar Infos für Nomaden auf Lanta zusammengetragen, falls es dich interessiert: http://www.dieweltentdecken.org/2016/04/29/koh-lanta-digitale-nomaden
    Liebe Grüße,
    Lena

    • Philippe

      Hallo Lena

      Vielen Dank für deinen Kommentar. Eure Website/Blog ist super, hätte ich die nur vorher gefunden. Es hat ein paar echt gute Tipps dabei! Das Nice Beach House habt ihr ja sehr günstig gekriegt. Meine Unterkunft war eigentlich mehr ein Studio mit Kochecke, und ich habe das doppelte bezahlt (sogar jetzt in der low season)! Nun habe ich noch eine Woche, bis ich weiterziehe. Aber ich komme bestimmt zurück und merke mir eure Seite.

      Lg
      Philippe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.